Griffigkeit

Es gibt zahlreiche Ursachen für mangelnde Griffigkeit einer Fahrbahnoberfläche. Wir haben die Möglichkeit, unseren Kunden Spezialmaschinen zur Verfügung zu stellen, die in vielen Fällen die Gebrauchseigenschaften der Fahrbahn mit wenig Aufwand wieder optimieren können. 

Abhängig vom Grund für die mangelhafte Griffigkeit kommen unterschiedliche Sanierungsmethoden zum Einsatz. Ist zum Beispiel das Gestein poliert, ist eine mechanische Bearbeitung vonnöten. Bei einer überfetteten Fahrbahnoberfläche führt hingegen das Entfernen des überschüssigen Füllermaterials oft zum gewünschten Ergebnis.

1) Feinfräsen

Lautet die Diagnose „poliertes Oberflächenmineral in Verbindung mit leichten Spurrinnen“, sind unsere Feinfräsen mit einem Schnittlinienabstand von 3 – 8 mm die idealen Werkzeuge. Sie rauen die Oberfläche auf und können gleichzeitig leichte Spurrillen egalisieren.

2) Road Twister

Diese Arbeitsweise empfiehlt sich sowohl bei polierten als auch bei überfetteten Oberflächen. Eine horizontal angeordnete Frässcheibe raut die Oberfläche äußerst schonend auf. Die klassische Rillenbildung, die sonst beim Fräsen entsteht, wird hier vermieden.

3) Aqua Twister

Griffigkeitsverbesserung mit Hochdruck

Ist die mangelnde Griffigkeit auf eine überfettete Oberfläche zurückzuführen, während das Oberflächengestein noch in Ordnung ist, bietet der Aqua Twister eine schonende und wirtschaftliche Möglichkeit der Sanierung. 

Exakt dosiert trägt ein Hochdruckwasserstrahl das Füllermaterial und überschüssiges Bitumen an der Oberfläche ab. Dabei legt er das griffige Gestein schonend frei. 

Gleichzeitig wird das gelöste Material aufgenommen, so dass der Verkehr unmittelbar nach der Bearbeitung ohne weiteren Geräteeinsatz die bearbeitete Fläche befahren kann. Eine Zertrümmerung des Oberflächengesteins wird vermieden.