Feinfräsen

Ein vielfältig nutzbares Verfahren.

Das Feinfräsen ist eine Sonderform des Kaltfräsens. Dabei werden Beläge mit relativ geringer Frästiefe, meistens unter 10 mm, abgetragen. Die speziellen Feinfräswalzen sind sehr dicht mit Meißeln bestückt. Damit rauhen wir den Fahrbahnbelag auf und erzielen eine griffige Textur mit geringer Rautiefe.

Diese Technologie nutzen wir bei verschiedenen Aufgabenstellungen, insbesondere in den folgenden, ganz unterschiedlichen Bereichen:

  • Wiederherstellen der Griffigkeit,
  • Entfernen von Spurrinnen,
  • Ebenheit in hoher Präzision herstellen,
  • Schonender Abtrag von Belagsaufbauten, wie z.B. Fräsarbeiten im Rahmen einer Brückensanierung,
  • Neuprofilieren von Fahrbahnen,
  • Aufrauen von Beton.

 

Neuer Grip für alte Straßen.

Eine der schnellsten und unkompliziertesten Methoden zur Wiederherstellung der Griffigkeit und der Fahrsicherheit von Fahrbahnen ist das Feinfräsen.

Dabei haben wir die Möglichkeit, ihnen bei allen Arten von Anwendungen Fräsmaschinen zur Verfügung zu stellen deren Feinfräswalzen unterschiedliche Linienabstände besitzen (von 3 bis 8 mm). 

Angenehmer Nebeneffekt:

Durch das Feinfräsen wird der Fahrkomfort erheblich gesteigert.

 

Vorbereitung für Oberflächenbehandlungen

Feinfräsen ist die ideale Vorbereitung für den Auftrag eines Dünnschichtbelages. Durch die geringe Rautiefe der Fräsfläche reduziert sich der Materialbedarf für die neue Deckschicht erheblich gegenüber dem Auftrag auf herkömmlich gefräste Flächen. Außerdem können sich die einzelnen Partikel des neuen Dünnschichtbelages ideal an der Textur der fein gefrästen Fläche abstützen.